Eurasischer Luchs

LYNX LYNX

Normalerweise bekommt man den heimlichen Jäger nicht zu Gesicht. Der Luchs ist ein Einzelgänger. Er ist vorwiegend nachtaktiv, scheu, gut getarnt und meidet den Menschen.

Luchse leben einzeln in festen Revieren, deren Größe vom Wildreichtum abhängig ist. Da sie hauptsächlich kranke oder wenig lebenstüchtige Säugetiere erbeuten, kommt ihnen eine bedeutende gesundheitsregulatorische Aufgabe zu.

Daten
Ordnung
Beutegreifer
Familie
Katzen (Felidae)
Verbreitung
Busch-, Nadel- und Mischwald, Tundra
Lebensraum
-
Nahrung
Säugetiere bis Rehgröße, Bodenvögel
Fortpflanzung
Im Februar und März paaren sich die Luchse und bringen nach etwa 70 Tagen Tragzeit 1-4 Junge zur Welt, die ca. 21 Wochen gesäugt werden und bis zur nächsten Ranzzeit bei der Mutter bleiben.
Lebensdauer
bis 18 Jahre
Gewicht
15-38 kg
Größe
-
Feinde
Mensch, Wolf (Europa); Leopard, Tiger (Asien)
Gefährdung
Im letzten Jahrhundert im deutschsprachigen Raum ausgerottet. In Osteuropa und Asien durch (illegale) Bejagung bedroht. Teilweise erfolgreiche Wiedereinbürgerungsversuche in Mitteleuropa.